Monday, April 20, 2009

Wo trainiert Türkiyemspor?

Seit 30 Jahren diskutieren Vereinsmitglieder jede Woche aufs neue diese für einen Fußballverein so wichtige Frage. Es gibt keinen festen Trainingsplatz für die Leistungsteams des Vereins und die Jugendteams müssen sich einen Platz teilen, der wenn der Verein alle Trainingszeiten wahrnehmen würde, bis spät in die Nacht bespielt wird.

Seit Jahren währt nicht nur die Diskussion im Verein, sondern auch der Kampf um einen Trainingsplatz und der Kampf um ein Stadion in Berlin. Nun meldeten die Medien in den letzten Wochen, das es Bewegung in der Trainingsplatz- und Stadionfrage gäbe. In der aktuellen Ausgabe der Stadionzeitung Türkiyemspor "Bizim takımımız" Nr. 45 vom 18.4.09 nahm Vorstandsmitglied Robert Schaddach zu der aktuellen Situation Stellung, auch der Vereinsvorsitzende, Celal Bingöl, ging in seinem regelmäßigen Vorwort in der Stadionzeitung auf das Thema ein.

Wir dokumentieren hier die beiden Texte:

Liebe Zuschauer und liebe Gäste,



herzlich Willkommen zum heutigen Regionalliga-Spieltag im Jahnsport Park, zum Stadtderby Türkiyemspor gegen Hertha BSC. Diese Spielpaarung hatte in den achtziger Jahren noch einen beachtlichen Reiz, so spielten beide Team damals in der Oberliga vor mehreren tausend Zuschauern. Heute spielt die Hertha in der Bundesliga erfolgreich um die Meisterschaft mit und zu Gast im Jahnsport-Park ist die U23 der Herthaner. Ein herzliches Willkommen den Spielern, Funktionären und Fans des anderen blau-weißen Klubs aus der Hauptstadt: Hertha BSC.

Ganz besonders möchte ich natürlich auch das Schiedsrichtergespann in Gestalt von Karl Valentin, Robert Wessel und Paul Müller begrüßen. Wir hoffen, das Sie ein angenehmen Aufenthalt im Jahnsportpark haben und das Spiel dazu beiträgt.
Die letzten Wochen waren wieder aufregend. Wir haben Erfolge gehabt und sind kurz davor, den Verein für die Zukunft zu etablieren. Die lange Suche und der Kampf um Trainings- und Sportplätze steht vor einer Lösung. Wenn die Lösungen um den Jahnsportpark und um Pläne am Gleisdreieck realisieren hat der Verein erstmals in der Geschichte die Möglichkeit unter wettbewerbstauglichen Bedingungen zu trainieren und zu arbeiten.
Das könnte der Grundstein sein, das die Erfolgsgeschichte Türkiyemspor weiter geschrieben werden kann und noch ein paar Kapitel hinzukommen. Wer weiß, wie sehr der sportliche Erfolg von den Trainingsbedingungen, -seien es unterschiedliche Plätze oder nicht vorhandene Arbeitsräume-, abhängt, wird sich über sportliche Leistungssteigerungen in den darauf folgenden Jahren nicht wundern.
Türkiyemspors lange von Vereinsmitgliedern, SpielerInnen und Vorstandsmitarbeitern schmerzhaft ertragene Heimatlosigkeit könnte ein Ende haben. Liebe Vereinsmitglieder, wenn sich diese Pläne verwirklichen, dann haben wir allen Grund zu tiefer Freude. Nachhaltig wird sich vieles im Verein und Umfeld entwickeln und fördern lassen. Eine sportliche Heimstatt ist die Grundlage für die Vereinsarbeit und für die Zukunft. Die Stadt und der Bezirk sind dabei Entscheidungen zu fällen, welche die Zukunft unseres Vereins in der Stadt und im Bezirk langfristig verankern und ein gesundes Wachstum bedeuten. Dafür können wir uns am besten bedanken wenn wir unsere Stadt und unseren Bezirk noch erfolgreicher sportlich vertreten.

Nicht zu vergessen in der ganzen Vorfreude. Türkiyemspor bedankt sich bei MANEO für die Auszeichnung mit dem Toleranz-Preis. Wir werden weiterhin sowohl auf dem Rasen als auch im Vereinsleben für “Fair-Play” eintreten. Frei nach dem Motto: Be Türkiyemspor, Be Berlin.
Ihr
Celal Bingöl
1.Vorsitzender Türkiyemspor Berlin e.V
.

aus: "Bizim takımımız. Stadionzeitung für Türkiyemspor Nr. 45, Seite 2"


Der Stand zu den Spielstätten von Türkiyemspor im April 2009





Der neu gewählte Vorstand ist seit seiner Wahl Ende Dezember 2008 darum bemüht in Zusammenarbeit mit den Bezirksämtern und der Senatsverwaltung für Inneres und Sport die Heimstatt und Trainingsplätzefrage auf einen Lösungsweg zu bringen und dem Verein somit eine dauerhafte Perspektive zu geben. Dabei sind die historischen Wurzeln aber auch die aktuellen Gegebenheiten und Entwicklungsperspektiven unter realistischen Ansätzen zu bewerten. So stellt sich die Lage im April 2009 wie folgt dar:

Der momentane Standort Haus des Sports in der Gitschiner Straße wird als sportliches, sozial -kulturelles Begegnungszentrum mit den Partnern vor Ort weiterentwickelt. Zur Sanierung des Gebäudes stehen in Zukunft auch Mittel (Sanierungsprogramme) zur Verfügung, so das unter Zuhilfenahme der Eigenakquise von Mitteln hier im Kiez ein Türkiyemspor- Begegnungszentrum entstehen kann.

Der Trainingsplatz Künaststrasse wird, wenn endlich der Ballfangzaun geliefert und montiert ist, ab Mai 2009 und dann für circa 2 Jahre unserer 1. Herrenmannschaft und bei Bedarf auch der A-Jugend zur Verfügung stehen. Dann wird dieses Gebiet gemäß den seit langer Zeit vorliegenden Plänen anderweitig bebaut.

Im Jahre 2011 wird im Ludwig Jahn Sport Park ein Trainingsfeld inklusive Funktionsgebäude errichtet, auf dem Türkiyemspor mit Prio 1 den Platz zur Nutzung angeboten bekommt und Räumlichkeiten im Haus für die Geschäftsstelle zur Verfügung gestellt werden. Bereits jetzt stehen uns in der Ludwig Jahn Sportanlage 2 Räume zur Verfügung. Die Ludwig Jahn Sportanlage ist eine senatsmittelbare Anlage und untersteht so der Senatsverwaltung für Inneres und Sport direkt.

Der Bezirk Friedrichshain Kreuzberg hat zum Gelände Gleisdreieck eine Investitionsplanung angemeldet, so das, wenn Fördermittel bereitgestellt werden und die dort ansässigen Kleingärtner umgesiedelt werden können, dort Sportflächen geschaffen werden , die dann Türkiyemspor für den Kinder- und Jugendbereich zu Trainingszwecken zur Verfügung gestellt werden. Die Umsetzung ist, wenn die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt sind- und auch nur dann -im Jahre 2012/13 vorgesehen.

Da drüber hinaus nutzt der Verein weitere Spiel- und Trainingsstätten im gesamten Stadtgebiet um allen Mannschaften ausreichende Trainingsmöglichkeiten zu bieten.

Robert Schaddach
Vorstandsmitglied Türkiyemspor Berlin e.V.
robert.schaddach@tuerkiyemspor.info


aus: "Bizim takımımız. Stadionzeitung für Türkiyemspor Nr. 45, Seite 4"

No comments:

Total Pageviews