Saturday, January 31, 2015

Dokumentation: Kommentar zur Situation in der Winterpause

Die Website http://home.arcor.de/tuerkiyemspor ist die älteste Homepage im Netz, die sich mit den blau-weißen Kreuzbergern beschäftigt. Nah am Verein, wird oft liebevoll aber auch mit scharfer Zunge das Vereinsleben skizziert. Die schwierige Lage in der sich Türkiyemspor befindet hat sich seit der Einsetzung des amtierenden Vorstandes nicht verbessert. Informationen um Debatten in Gang zu bringen sind eine wichtige Grundlage für zukünftige Schritte. Deshalb dokumentieren wir hier die Sichtweise der ältesten Türkiyemspor-Page.

Dokumentation: Kommentar zur Situation in der Winterpause
Sonntag, 14.12.2014:
Winterpause! Die Hinrunde ist für alle Teams beendet. Zeit für ein Resümeé.
Betrachten wir zuerst die größte Abteilung des Vereins, die Jugendabteilung: Die A- und die B-Jugend stehen auf Abstiegsplätze. Die A-Jugend in der Verbandsliga hat es auf satte 0 Punkte gebracht, dazu sich ein Torverhältnis von 5:51 erkämpft. Schlimmer noch sieht es bei der B-Jugend aus, die ein Torverhältnis von 4:107 Toren vorzeigen kann, natürlich auch mit 0 Punkten. Somit steht die B-Jugend vor dem Abstieg in die „Totenliga“ (Kreisliga). Um diesen Absturz zu vermeiden müssen sie „nur“ 9 Punkte zum nächsten Nicht-Abstiegsplatz aufholen. „Nur“ deshalb, weil die A-Jugend wiederum 17 Punkte aufholen muss, um nicht abzusteigen. Das ist die Konsequenz, wenn Menschen sportliche Verantwortung übertragen wird, die diese nur verbal („Unser wichtigstes Ziel ist die Förderung der Jugendabteilung“, sagt der sportl. Leiter Bülent Gündogdu auf jeder Versammlung) vor sich hertragen, aber in der Praxis nicht umsetzen. Auch die beiden C-Jugendteams mussten das erfahren. Die C1 hält sich in der Landesliga im Mittelfeld einigermaßen gut, aber die C2 rutschte nach ihrem Abstieg im Sommer erneut auf einen Abstiegsplatz. Erst in der letzten Zeit konnte das C2-Team eine aufsteigende Tendenz erkennen lassen. Sie stehen zwar immer noch auf einen Abstiegsplatz, aber punktgleich mit dem ersten Nicht-Abstiegsplatz. Das lässt hoffen, dass die Jungs in der Rückrunde den Sturz in die Kreisklasse vermeiden können, nicht nur für sich und ihr Team sondern auch für die D1, die nachrücken wird. Die D1 spielt nämlich noch hochklassig, ohne Abstiegsgefahr, ebenso wie die D2. Und die D3 ist sogar Tabellenführer in ihrer Staffel. Die E2 führt übrigens auch ihre Staffel als Tabellenführer an, allerdings nur deshalb, weil sie in der Staffel 14 völlig unterfordert ist. Eigentlich wollte das Team in einer der leistungsstarken Staffeln des BFV kicken, aber unsere Jugendleitung hatte es im Sommer versäumt, die E2 dafür anzumelden.
Da die Jugendleitung auch vergessen hatte, die Jungenteams für die Hallenrunde im Winter anzumelden wundert man sich über den katastrophalen Zustand der Jugendabteilung nicht mehr. Es geht aber das hartnäckige Gerüchte um, dass der Vorstand nun den Jugendleiter Mehmet Koc und den sportlichen Kleinfeldkoordinator Süleyman Özdemircelik entlassen hat. Wer nun deren Aufgaben übernehmen soll hat das Gerücht nicht vermittelt.
Aber am besten fährt man in unserem Verein eh, wenn man sich so gut wie möglich selbst organisiert. Die Frauen- und Mädchenabteilung hat es vorgemacht, und sie hat damit auch Erfolg, abzulesen an der sportlichen Situation: Die Frauen sind in die Landesliga aufgestiegen, und stehen nun wieder oben und werden in der Rückrunde – auch dank der Neuzugänge von Al-Dersimspor – beim Aufstieg in die Berlin-Liga ein mächtiges Wort mitreden. Auch alle anderen Frauen- und Mädchenteams erfreuen sich regem Zulauf. Bei den E- und F-Mädchen sind Woche für Woche sogar über 30 Kickerinnen beim Training.
Erwähnenswert sind auch die 2. Männer, die ebenfalls losgelöst von der sportlichen Leitung unseres Vereins selbstorganisiert ihren Spiel- und Trainingsbetrieb durchführen und damit – oder gerade deswegen – sehr erfolgreich sind. Sie sind im Sommer in die Kreisliga B aufgestiegen, und nun haben sie zur Winterpause als Tabellenführer dieser Kreisliga B den Aufstieg in die Kreisliga A angepeilt. Wenn sie so weiter machen haben sie in 18 Monaten unsere 1. Männer eingeholt, die wiederum von allwissenden Menschen trainiert und organisiert werden und zur Zeit den Abstiegsplatz in der Landesliga zwar wieder verlassen, aber sich nicht allzu weit von ihm entfernt haben.
Bleibt noch unser größtes Problem: das Insolvenzverfahren. Damit verhält es sich so wie mit dem BER: eine „Never Ending Story“. Ich bin gespannt, ob wir zuerst auf den erfolgreichen Abschluss des Insolvenzverfahren bei Türkiyemspor anstoßen können oder auf die Eröffnung des „Willy-Brandt-Airports“. In diesem Sinne: Frohes Fest!


Original aus http://home.arcor.de/tuerkiyemspor/Aktueller%20Nachrichten-Blog.htm

No comments:

Total Pageviews