Thursday, June 12, 2008

Jugend in den Medien

Wir kennen natürlich unsere Jugendlichen, auch Marvin. Natürlich wissen wir auch das in unserem Verein die ethnische Herkunft keine Rolle spielt. Für den Berliner Kurier ist das wohl neu. Hier ein Artikel der in der Pirntausgabe vom 11.6.08 mit Türkiyemspor beschäftigt


Marvin (11), der süße Super-Kicker
Allein unter Türken
Für seine Eltern "völlig normal"


Einer für alle, alle für einen. Die Jugend des Vereins "Türkiyemspor" hält im Team fest zusammen.

Kreuzberg - Wenn ein deutscher Profi-Fußballer für einen ausländischen Verein Tore schießt, ist das nichts Besonderes. Beim blonden Marvin (11) ist das anders. Der Schüler kickt als einziger deutscher Junge in der E-Jugend von "Türkiyemspor". Sogar in der Schule paukt der Kleine Türkisch.


Dabei sei die Sprache auf dem Platz immer Deutsch, betont Trainer Sedat Kahraman (45). "Bei uns darf eben jeder mitmachen, der gut und fair spielt – und Marvin gehört zu den Besten seiner Mannschaft." Zweimal die Woche muss der süße Mini-Stürmer auf dem Sportplatz nahe der Schlesischen Straße auflaufen. Mama und Papa ziehen selbstverständlich jedes Mal mit. Dass ihr Sohnemann bei Berlins größtem türkischen Verein kickt, habe aber nicht nur mit der kurzen Fahrzeit zu tun. "Wir wohnen immerhin in Kreuzberg, in einer türkischen Nachbarschaft – und das muss man nicht problematisch, sondern positiv sehen", findet Martina Meyer. So lernen ihr Marvin und Bruder Miron (9) an der staatlichen "Aziz-Nesin-Schule", als zweite Unterrichtssprache wie alle anderen Türkisch. Dass sie ihre Jungs ab und zu nicht mehr verstehen könne, sei dabei zweitrangig. "Wir haben uns für die beste Schule im Bezirk entschieden."

Marvin ist das egal. Schließlich hat er wie jeder elfjährige Fußballfan andere Dinge im Kopf: Freunde treffen und "später mal Profi werden." CRO Infos unter: www.turkiyemspor.net

No comments:

Total Pageviews