Tuesday, May 29, 2007

Saturday, May 26, 2007

Wowereit und Türkiyemspor für Respekt





Vor großem Presseandrang leiteten am 25.5. vor dem Roten Rathaus in Berlin Mitte Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit und Türkiyemspor den Countdown zu der vom LSVD entwickelten Akzeptanzkampagne gegenüber Schwulen und Lesben ein. Das erste Herrenteam, sowie Vorstandsvertreter posierten zusammen mit dem Bürgermeister vor dem Bus der Kampagne und setzten sich öffentlich für Respekt ein. Die Kampagne erreicht am 9.6. im Jahn-Sport Park mit den respect-gaymes ihren Höhepunkt.

TV Bericht ist hier zu sehen:


Meldung dazu hier


BERLIN'DE BASLATILAN ''ESCINSELLERE SAYGI GOSTER'' KAMPANYASI


Berlin'de 25 mayista başlatılan ''Eşcinsellere Saygı Göster'' isimli kampanyaya Türkiyemspor futbol kulübü de destek verdi.
Kampanya, Berlin Eyaleti Başbakanı Klaus Wowereit'ın Berlin belediye binası (Rotes Rathaus) önünde, kampanyaya destek amacıyla hazırlanan ve üzerinde Türk kökenli boksör Oktay Urkal'ın resminin bulunduğu bir belediye otobüsü önünde gazetecilere poz vermesiyle başladı.
Türkiyemsporlu futbolcu ve yöneticiler de otobüsün önünde Wowereit'la birlikte fotoğraf çektirdiler.
Söz konusu kampanya, Berlin'de 9. Haziran'da Jahn spor parkında düzenlenecek ''Saygı Oyunları'' (Respect Games) etkinliği bünyesinde yapılıyor.

Bu linke tıklayarak ha-ber.net'in bu konu ilgili haberi ulaşabilirsiniz.

Thursday, May 24, 2007

Respekt fährt mit

Kurz vor dem Höhepunkt der Kampgane, den respect-gaymes am 9.6. im Jahnsportpark fährt nun ein von den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) bereitgestellter Bus Werbung für die Kampagne. Überlebensgroß wirbt Boxchampion, Oktay Urkal, für das Ziel der Kampagne: Respekt gegenüber Schwulen und Lesben. Die offizielle Einweihung des Busses findet am Feitag, den 25.5.07 mit einem Fotoshooting mit dem Schirmherren der Kampagne und Bürgermeisters Berlins, Klaus Wowereit und Vertretern des LSVD und dem Kooperationspartner Türkiyemspor statt. Schon jetzt kann man den Bus jedoch auch im Linienverkehr bewundern und wenn man im Stau hinter dem Bus steht, rechts unten auch das Logo unseres Vereins entdecken.

Hürriyet 23.05.07


Spielbericht vom Spiel TSG Neustrelitz gegen Türkiyem und dem Aufstieg der 2. F-Jugend Türkiyemspors aus der aktuellen Ausgbabe der Hürriyet.Weiterhin wird Türkiyemspieler Cihan Dogan zum Spieler der Woche gewählt. herzlichen Glückwunsch.

Game report from TSG Neustrelitz against Türkiyem and from the Championship of Türkiyemspors second F-Youth team from Hürriyet newspaper.Hürriyet have chosse Cihan Dogan as a playser of the week. Congratulations..


Hürriyet 23.05.07

Thursday, May 17, 2007

Şampiyon Türkiyem

--Türkiyemspor Almanya Başkentinin şampiyonu oldu--
Almanya’nın en köklü futbol Kulübü Türkiyemspor’un A-Gençleri ( 17-18 yaş arası) Almanya başkentinin şampiyonu oldular. Başarılı gençler lige dört maç kala, şampiyon hakkı aldılar. 21 galibiyet iki beraberlik ve bir mağlubiyet ile Türkiyemspor gençleri tarihi kulüpler BFC Dynamo ve Hertha BSC gibi güçlü takımları arkada bıraktılar. Berlin’in Şampiyonu 17 ve 24 Haziran Regionaliga yükselme maçına katılacak. Hasan Keskin, A gençlerin başarılı teknik direktörü, “Bizim hedefimiz Regionaliga çıkmak,” dedi. Böyle bir çıkış ile Türkiyemspor daha evvelden birinci takım pozisyonu yakalamıştı, ve şimdi bunun tekrarını yaşamak istiyor. “Bizim başarı bir şekilde gençlere verdimiz eğitim ile, birinci takıma faydalı olan bir profesyonel bir altyapı oluşturmak hedefliyoruz,” Hasan Keskin ekledi.

Türkiyemspor ist Berliner Meister
Das A-Jugendteam des erfolgreichsten von Migranten gegründeten Fußballvereins Türkiyemspor Berlin ist vorzeitig 4 Spieltage vor Schluß der Berliner Verbandsliga schon Berliner Meister. Das Team hat mit 21 Siegen zwei unentschieden und nur einer Niederlage die Liga eindeutig dominiert. Der Meister der Hauptstadt muss nun am 17. Juni und 24. Juni zu Relegationsspielen um den Aufstieg in die Regionalliga antreten. Hasan Keskin Trainer des Meisterteams „ Unser Ziel ist der Aufstieg in die Regionalliga.“ Mit dem Aufstieg des Jugendteams möchte der Verein wieder an alte Zeiten anknüpfen in denen in den achtziger und neunziger Jahren das erste Männerteam von Meisterschaft zu Meisterschaft eilte und bundesdeutsche Fußballgeschichte schrieb. „Unsere erfolgreiche Jugend ist die Grundlage für ein erfolgreiches Männerteam. Mit der intensiven Förderung der Jugend wollen wir auch neue Erfolge des ersten Männerteams unterstützen.“






Hier ein Video des frisch gebackenen Berliner Meisters vom Trainingscamp im Februar 2007 in Antalya.
Burda yeni Berlin şampiyonundan bir video. Şubat ayındaki Antalya kampından.

Regenbogenfahne im Katzbachstadion

Bei dem 2:1 Sieg Türkiyemspors gegen den Tabellenführer SV Babelsberg wurde Türkiyemspor von einer Fangruppe mit Regenbogefahnen unterstützt. Die schwul-lesbische Fangruppe zollte dem Engagement Türkiyemspors für die Gleichstellung respect und fasst den Entschluss das Team auch einmal live zu erleben. Unter den ZuschauerInnen befand sich auch die Gleichstellungsbeauftragte des Bezirks Neukölln , Frau Sylvia Edler. Türkiyemspor bedankt sich für die Unterstützung und freut sich besonders, das den neuen ZuschauerInnen auch mit einem Sieg etwas geboten werden konnte.


Hürriyet 16.05.07




>Spielbericht vom Spiel Babelsberg gegen Türkiyem und der Berliner Meisterschaft der A-Jugend aus der aktuellen Ausgbabe der Hürriyet.Weiterhin wird der erste Transfer für 2007/2008 vermeldet. Rafet Ateş wird von nun an das Türkiyemspor Trikot tragen.

Game report from Babelsberg against Türkiyem and from the Berlin Championship of Türkiyemspors A-Youth from Hürriyet newspaper.Includin a news about the first transfer for the new season. Rafet Ateş will wear the Türkiyemspor jersey for the next fıve years.


Hürriyet 16.05.07

Fortbildung mit DFB

Die Jugendfortbildung zur Förderung der Trainerinnenqualifikation am 12.Mai mit Dr. Ulf Gebken vom DFB war nicht nur für die Teilnehmenden Jugendlichen eine besondere Sache. Auch Herr Gebken war beeindruckt von der Arbeit des Vereins:“ Ich habe festgestellt das Türkiyemspor ein enormes Potential hat.“ Seinen Eindruck hat Herr Dr. Gebken schriftlich zusammengefasst. Seinen Text vom 15.5. dokumentieren wir hier mit Freude, denn der Sportwissenschaftler lobt die Arbeit Türkiyemspors ausführlich.


Türkiyemspor Berlin e.V. .
Ein monoethnischer Sportverein leistet hervorragende Jugendarbeit


Engagiert arbeiten die 14 jugendlichen Kreuzberger Mädchen von Türkiyemspor bei den Übungen der Kurzschul- Übungsleiterausbilung mit. Sie spielen leidenschaftlich Fußball und können sehr gut mit dem Ball umgehen. 13 von ihnen sind türkischer Herkunft. Sie zeigen Interesse an der Arbeit mit Kindern im Fußball und würden gerne als Assistentinnen beim Mädchentraining jüngerer Mannschaften mitwirken bzw. mithelfen.

Türkiyemspor ist derzeit in Deutschland der einzige ethnische Fußballverein, der engagiert und offensiv Mädchenfußball anbietet. In diesen Wochen wird neben den D-und C- Juniorinnen nun die dritte Mädchenfußballmannschaft aufgebaut. Das Interesse der Mädchen mit Migrationshintergrund, in Kreuzberg Fußball zu spielen, ist sehr, sehr groß. Es fehlen ausreichend wohnortnahe Fußballplätze und qualifizierte Übungsleiterinnen. Die Kurzschulung ist ein erster Schritt, noch junge, aber sehr kompetente Fußballerinnen für diese Tätigkeit auszubilden.

Türkiyemspor hat die Chancen erkannt, mit Hilfe des Fußballs Kinder und Jugendliche in die Gesellschaft zu integrieren. Es gibt verpflichtende Verhaltensschulungen für Trainer und Eltern, um Streitigkeiten und Eskalationen auf dem Fußballplatz zu reduzieren. Die Ergebnisse sind sehr ermutigend. In der laufenden Saison ist es nur noch sehr selten, zu Hinausstellungen und Konflikte auf dem Platz gekommen.

Der Jugendabteilung von Türkiyemspor ist es gelungen, 18 Jugendmannschaften für den Punktspielbetrieb in dieser Saison zu melden. Dabei sind die Rahmenbedingungen für den Verein sehr bescheiden bzw. unzureichend. Häufig muss von Halle zu Halle, von Platz zu Platz gewechselt werden. Vier Mannschaften haben sich einen Sportplatz im Training zu teilen. Sedat Kahraman, Jugendleiter des Vereins stellt: „Wir würden gerne mehr Jugendlichen die Möglichkeit zum Fußball spielen geben. Uns fehlt der Platz!“

Bedingt durch die Mitarbeit einiger gestandener ehemaliger Oberligaspieler kann sich die sportliche Bilanz sehen lassen. Die A- Junioren haben sich für die Aufstiegsspiele der Regionalliga qualifiziert und in den unteren Jugendklassen gehören die Jungenmannschaften durchgängig zur Berliner Leistungsspitze. Türkiyemspor spürt die Talente in Kreuzberg auf und führt sie in den Verein.

Integriert oder segregiert Türkiyemspor?

Die Verantwortlichen, aber auch die Kinder und Jugendliche sind größtenteils Deutsche.

Den Trainern und Betreuern gelingt es vorzüglich, auf benachteiligte Mädchen zuzugehen und sie für den Vereinsfußball zu begeistern. Mit leuchtenden Augen zeigt mir Sedat Kahraman einen siebenjährigen türkisch stämmigen Jungen: „Den habe ich nebenan auf dem Bolzplatz entdeckt, habe seinen Vater ausfindig gemacht und nun spielt er seit einem halben Jahr bei uns. Er ist ein riesiges Talent!“

Der Verein wartet seit einigen Jahren auf ein Vereinsheim, um seinen Mitgliedern ein Stück Heimat bieten zu können. Erst dann könnte die so häufig diskutierte Hausaufgabenhilfe für die Vereinsjugendlichen auch mal umgesetzt werden.

Den Trainern und Übungsleitern ist klar, dass sie in der Funktion des Freundes und Förderers sehr nachhaltig verstärktes schulisches Engagement der Kinder und Jugendliche einklagen können.

Türkiyemspor sieht verbesserte Lebenschancen für die im Kiez lebenden Kinder nur in einem guten Zusammenspiel von Schule und Fußballverein.

Darüber hinaus engagiert sich der Verein auch in Diskussionsrunden zum Thema „Schwule und Fußball“, „Häusliche Gewalt“ und „Ausbau des Mädchenfußballs. Mädchenfußballturniere mit den benachbarten Freizeiteinrichtungen gehören zum jährlichen Programm wie Teilnahme und Mitgestaltung von multikulturellen Fußballturnieren. Beim AVITALS-Cup kicken christliche, muslimische, jüdische und atheistische Mannschaften miteinander.

Türkiyemspor in Kreuzberg, die Premium-Marke der ethnischen Fußballvereine in Deutschland, hat sich unter ganz bescheidenen Rahmenbedingungen zu einem Verein mit einer ausgezeichneten integrativen Jugendarbeit entwickelt. Es ist eine großartige Selbsthilfeleistung von Menschen, die die von vielen Problemen gekennzeichnete Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen durch ein enormes freiwilliges Engagement verbessern möchte.

Dr. Ulf Gebken, Osnabrück 15.5.07

Monday, May 14, 2007

FuWo 14.05.07

-- Berichte aus der Fußballwoche --




Berlin haftalık spor gazetesinden "Fußballwoche" maç raporu ve yorumu.

An article about the Türkiyemspor - Babelsberg game, with commentary from the weekly soccer magazine, "Fußballwoche."
FUWO 14.05.07

Total Pageviews